Sie können Kastbergs Gourmet-Eis von Schleswig-Holsteins führenden Food-Service-Großhändlern liefern lassen.

Lundvej 8
7400 Herning
joachim@kastbergs.dk
+45 2980 5400
CVR: 34224161


Blog

Tuiles und knusprige Elemente für Desserts

Das knusprige Element - oder der Crunch - in einem Dessert kann dazu beitragen, deinem Nachtisch ein zusätzliches Element zu verleihen

Das knusprige Element in Desserts ist wichtig, da es Kontrast zu anderen Texturen hinzufügt und ein komplexeres Geschmackserlebnis schafft. Die knackige Konsistenz bringt Abwechslung, die die weiche und cremige Beschaffenheit anderer Zutaten ergänzt. Dies schafft eine angenehme Harmonie und fügt der Dessert-Erfahrung eine zusätzliche Dimension hinzu.

Tuiles sind eine zarte Dessertkomponente, deren Ursprung auf die französische Küche zurückgeführt werden kann. Der Name „tuiles“ bedeutet wörtlich „Dach“ auf Französisch und bezieht sich auf die dünne, schalen- oder dachähnliche Form, die diese knusprigen Kekse während des Backens annehmen. Ihre Herkunft lässt sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen, und Tuiles wurden traditionell geformt, indem der Teig über Rollen gebogen wurde, während er noch warm war, was ihnen ihre charakteristische gebogene Form verlieh.

Tuiles bestehen aus einem einfachen Teig, der aus Zutaten wie Mehl, Zucker, Butter und Eiweiß besteht. Diese Mischung ergibt eine leichte und knusprige Konsistenz, die Tuiles zu einer zerbrechlichen und schmackhaften Dessertzutat macht. Heutzutage werden Tuiles weltweit in der internationalen Küche verwendet und haben ihren Weg nach Dänemark gefunden, wo sie als elegante und schmackhafte Dessertkomponente beliebt sind.

In der dänischen Gastronomie werden Tuiles oft als dekoratives und schmackhaftes Detail in Desserts verwendet. Sie können verwendet werden, um Eis, Mousses, Panna Cotta und andere Desserts mit Textur und Knusprigkeit zu versehen. Tuiles können auch als eigenständiger Snack serviert oder mit frischen Beeren, Schlagsahne oder anderen süßen Elementen kombiniert werden. Ihre feine und zerbrechliche Beschaffenheit macht sie zu einem geschätzten Bestandteil des dänischen Desserttischs, wo sie eine subtile Eleganz und einen knusprigen Kontrast zu den süßeren Elementen hinzufügen.

Tricks der Dessertköchin / Pâtissière für Tuiles

Sisse Pernille Busk ist ausgebildete Köchin und Konditorin, war Mitglied des dänischen Kochteams und ist heute Souschefin im Knudhule Badehotel, wo sie unter anderem für die Dessertküche verantwortlich ist. Sisse teilt unten einige ihrer Tricks oder Hacks für die Herstellung guter Tuiles.

Die Grundrezeptur ist einfach….

Trick 1 – Geschmack

Man kann den Geschmack variieren, indem man zum Beispiel Vanille, Kakao, Zitrusfrüchte und Gewürze wie Zimt oder Kardamom in den Teig einbezieht. Diese Geschmacksverstärker können einen großen Einfluss auf das fertige Dessert haben.

Trick 2 – Silikonformen

Tuiles werden oft in Silikonformen hergestellt, die verschiedene dekorative Formen haben. Es ist wichtig, dass der Teig sorgfältig mit einem Spatel verteilt wird, damit er sich gleichmäßig in der Form verteilt. Ebenso wichtig ist es, überschüssigen Teig zu entfernen, da dies sonst nach dem Backen das sonst elegante Aussehen negativ beeinflussen würde. Zum Beispiel könnte überschüssiger Teig ein Schleier über dem ansonsten schönen Muster in den hübschen Tuiles bilden.

Trick 3 – Backen

Wenn die Silikonformen mit Teig gefüllt sind, ist es Zeit, sie in den Ofen zu stellen. Wenn ein Ausdruck gewünscht wird, bei dem das Tuile gerade oder gleichmäßig sein soll, ist es eine gute Idee, sie aus dem Ofen zu nehmen, bevor sie fertig gebacken sind, um sie auf einem Backblech fertig zu backen. Backt man sie zuerst komplett fertig, können sie schwer aus den Formen zu bekommen sein, ohne sie zu brechen. Wenn man jedoch eine abgerundete Form wünscht, ist es eine gute Idee, sie auf einem runden Gegenstand wie einer Teigrolle, einem Baguettehalter oder ähnlichem zu platzieren.

Andere Arten von Knusper- oder knusprigen Elementen

Neben Tuiles gibt es viele andere knusprige Elemente, die Textur in Desserts bringen. Unten ist eine Liste mit Elementen:

Schokolade

Gehackte Schokolade

Wenn Sie gehackte Schokolade in Ihr Dessert geben, verleihen Sie ihm ein völlig neues knuspriges Element, das dazu beiträgt, ein komplexeres Geschmackserlebnis zu schaffen. Außerdem laden Sie eine zusätzliche Dosis des komplexen Kakaogeschmacks ein.

Kristallisierte Schokolade

Kristallisierte Schokolade bringt Knusprigkeit, Geschmack und Überraschung in Ihre Desserts. Es ist nicht nur ein Belag oder eine Dekoration; es ist ein kulinarischer Kontrast, der jedes Dessert-Erlebnis verbessert.

Geformte Schokolade

Neben ihrer einzigartigen künstlerischen Gestaltung bieten geformte Schokoladenabdrücke Dimensionen, die andere Dessertkomponenten beneiden könnten. Die knusprige Qualität der geformten Schokolade bringt einen wichtigen Kontrast zur weichen Textur von z. B. Vanillesauce oder Crème brûlée.

Nüsse

Gehackte Nüsse

Gehackte Nüsse fügen Ihren Desserts eine aufregende und subtile Schicht hinzu, die ihnen sonst vielleicht etwas Knuspriges fehlen würde. Ihre Fähigkeit, Kontraste sowohl im Geschmack als auch in der Textur zu schaffen, ist ein Geschenk für jeden Dessertkoch, der etwas Außergewöhnliches schaffen möchte.

Geröstete Nüsse

Geröstete Nüsse fügen dem Geschmack und vor allem dem Aroma der Desserts eine komplexe Schicht hinzu. Sie tun mehr als nur die monotone Textur zu brechen. Sie verleihen dem Dessert eine extravagante Ganzheit, die die Sinne auf allen Ebenen anspricht.

Nussknusper

Im kulinarischen Universum war Nussknusper lange Zeit ein Favorit als Dekoration für Desserts, der nicht nur unseren Gaumen, sondern auch unsere Sinne über Texturen und Geschmack anspricht.

Praliné

Die charakteristische knusprige Textur in Pralinés kann jedem Dessert eine völlig andere Dimension verleihen. Wie ein Maler eine Kontrastfarbe verwendet, um Hauptfarben zum Leuchten zu bringen, hat die knusprige Struktur von Pralinés eine ähnliche Wirkung in einem Dessert. Während normalerweise cremig-weiche Konsistenzen in Desserts dominieren, bieten Pralinés einen erfrischenden Kontrast und schaffen eine ausgewogene Harmonie.

Meringue

Schweizer Meringue

Die Knusprigkeit ist mehr als nur eine Textur; sie verleiht dem Dessertprofil eine Schärfe. Es kann reiche und schwere Geschmackskombinationen aufbrechen und so ein ausgewogeneres Esserlebnis schaffen.

Französische Meringue

Meringue als Dessertkomponente bietet nicht nur die Süße des Zuckers, sondern lädt uns ein, Knusprigkeit und Karamellisierung zu erkunden.

Italienische Meringue

Bei der Arbeit mit italienischer Meringue ist es wichtig zu berücksichtigen, wie Texturen in Ihrem Endprodukt zusammenarbeiten werden. Durch die Kombination von Knusprigkeit aus Meringue mit der Glätte von Sahnekuchen oder der Seidigkeit von moussigen Desserts erreichen Sie eine feine Balance.

Pavlova

Wenn Sie einen köstlichen Bissen einer Pavlova nehmen, markiert die Knusprigkeit kurzzeitig den Übergang als sensorisches Erlebnis, das sofort Dimensionen zum Geschmackserlebnis hinzufügt. Die saftige Creme, die süßen Beeren und der zarte, aber deutliche Geschmack von Vanille – all das wird durch den knusprigen Kontrast der Pavlova hervorgehoben.

Frittiert

Topinambur-Chips

Durch die Herstellung von Topinambur-Chips erhalten Sie eine Knusprigkeit und einen Geschmack, die eine Vielzahl von Dessertprofilen ergänzen, von leichten und frischen bis hin zu tiefen und reichhaltigen.